Nax

Beim Klettern ist steil geil, beim Wandern bin ich mir da nicht so sicher

Der Schnee hat die Gipfel weiterhin fest in seiner Hand. Ab circa 1800m ist Schneestapfen angesagt. Möchte man im Wallis schneefrei wandern bedeutet das queren, steil hoch oder steil runter, queeren und dann wieder steil hoch oder steil runter. Wir haben uns für die Variante Queeren, steil hoch, queeren und steil runter entschieden. 🙂

Konkret sind wir vom genialen Camping Platz Alp Safari nach “Nax” hochgewandert. Von hier haben wir uns in Richtung “Erdesson” gehalten um dann bei P. 1173 steil hoch nach “Mayens des Bauc” zu kämpfen. Danach ging es gemütlich wieder nach Nax hinunter und dann zurück zum Camping.

Da geniale Campingplätz in der Schweiz eher eine Rarität sind hier noch ein paar Worte zum Platz. Die Hanglage und daraus resultierende Terassierung sorgt für die nötige Einsamkeit auf seiner Parzelle. Die Aussicht auf das Rhonetal ist wunderschön. Die direkte Sicht zum Klettersteig Nax, der sehr oft begangen wird, sorgt für die nötige Abwechslung. Hunde sind genauso willkommen wie Kinder. 🙂 Der Pool wird nicht geheizt, wurde von uns wie üblich nicht getestet, sieht aber schön aus. Feuer sind erlaubt. Man kann sogar eine Feuerschale & Holz mieten. Zugang mit Wohnwagen ist eher kritisch, demnach sind die Plätze für Zelte, Vans oder Dachzelte perfekt geeignet. Für längere Fahrzeuge umbedingt den ersten Abzweiger (von Sion aus) erwischen. Beim zweiten Abzweiger sind die Kurven eher eng. 🙂 Alles in Allem eine wirklich herzliche Empfehlung für diesen Platz. Wiederholungsgefahr ist fast schon garantiert!