Leonidio – Theos Pillar

Gemüse ist doof. Blumenkohl-Fels bestätigt diese Meinung. Haut an den Fingern ist eh überbewertet.

Bevor wir durch ein paar Regentage zur Ruhe gezwungen werden, wollen wir noch einige Meter am Fels verbringen. “Theos Pillar” ist der linke Sektor und besteht aus ein paar wenigen, jedoch wunderschönen Routen an einem Pfeiler. Nach dem obligaten Aufwärmen kämpften wir uns mit einer technischen – scharfen – 7a ab. Die Züge sind alle ausgepuzzelt, wir müssen wegen Mangel an Haut an den Finger jedoch noch einmal zurückkehren um sie abzuhaken.

Der Sichernde steht auf dem Weg zu den anderen Sektoren und konstant am Hang. Die Hakenabstände sind sehr fair. Die Routen sind sehr homogen, lang und schön. Der Fels ist sehr kompakt, auch wenn es nicht danach ausschaut.

[toggle Title=”Day 5″][fvplayer src=”

“][/toggle]