Rietstöckli

Und alles fing toll an

Alles passte. Langes Weekend vor der Türe und einen super Plan, wie man dieses nutzen könnte. Wir wollten einen weissen Fleck im Glarnerland beseitigen. Vom Urnerboden via Braunwald auf den Ortstock und danach über Stock und Stein auf den Klausenpass. Alles inklusive Biwak.

Die Sonne begrüsste uns auf dem Urnerboden. Schnell steigt der Weg in Richtung Rietstöckli an. Man ist am Rietstöckli von dieser Seite sehr einsam unterwegs. Beim Gipfelrast, bei schönstem Wetter genossen wir die Rundsicht zur glarner Prominenz. Später beim Abstieg in Richtung Braunwald, immer noch Traumwetter, sahen wir weitere Wanderer. Geplant war in Braunwald zu übernachten, was wir auch machten. Eher ungeplant, jedoch durchaus typisch für die Jahreszeit, war das ultraspontane Gewitter, welches uns am Dorfeingang von Braunwald überraschte. So schnell ging es noch nie zwischen erstem Donnerschlag und dem eigentlichen Gewitter.

So verbrachten wir den Abend in der Hotellobby und hofften auf besseres Wetter Morgen.

[toggle Title=”Routendetails”]

Route:
Schwierigkeit Tour:T3
Höhenmeter: m
Distanz:11.3 km
Zeitbedarf (inkl. Pausen):4 Std 35 Min
Aufstiegszeit (inkl. Pausen):1 Std 45 Min
[/toggle]