Châteauvert

Von Samstag bis Freitag verweilten wir in der Nähe von Châteauvert. Dank Andi konnten wir auf einer Landparzelle direkt am Fluss wild campieren. Das Klettergebiet war innerhalb von vier Minuten mit dem Fahrrad erreichbar.

Im Mai war ich bereits eine Woche in diesem Klettergebiet unterwegs, somit kannte ich bereits einige Routen. Dies stellte sich als sehr hilfreich heraus, da wir zu Beginn kein Topo hatten. Im Sommer wird es in diesem Tal sehr heiss und deshalb sind Dominik und ich früh aufgestanden, um noch ‘kühlen’ Fels unter die Finger zu bekommen. Es fanden sich immer ein paar Routen, welche im Schatten lagen, jedoch musste man den Klettertag ziemlich planen, wenn man eine bestimmte Route klettern wollte. Zu unserem Glück hat es wegen dem Mistrals immer stark gewindet, ansonsten wäre es zu heiss gewesen.

Das Klettergebiet von Châteauvert (Vallon Sourn / Rochers de Bagaredes) ist nach unserem Geschmack. Die meisten Routen sind steil, lang und athletisch. Der Zustieg ist selten länger als fünf Minuten und die Stadt Correns hat Sanitäranlagen aufgestellt. Für Kletterer des 6. franz. Grad ist das Gebiet ein Traum, findet man doch an jedem Ecken eine neue Herausforderung.

Wir hatten schönes Wetter, viel Sonne getankt und Klettermeter abgespult. So sollen Ferien sein 🙂