Arcegno

Da wir auf dem Rückweg von Finale Ligure nach Dübendorf einen unplanmässigen Zwischenhalt im Tessin gemacht haben, hatten wir den Kletterführer ‘Plaisir Sud’ nicht dabei.
Kein Problem, dachten wir, den Klettergarten Ponte Brolla kennen wir inzwischen gut. Kurzerhand haben wir uns jedoch auf dem Campingplatz den SAC-Kletterführer ‘Ticino e Moesano’ gekauft, da wir bei der Hinfahrt am Samstag gesehen haben, dass Ponte Brolla sehr überlaufen war.
Nach der Durchsicht des Führers fiel der Entscheid auf den Klettergarten in Arcegno, Sektor A Fiama. Der Sektor zeichnet sich durch steile Wände und wenig Plattenkletterei aus sowie einen gut zu findenden Zustieg, genau nach unserem Geschmack.  Geklettert sind wir die einfacheren Routen, 5a – 6a, wobei Martina heute die ‘Toprope-Princess’ war.
Ein weiterer sonniger, unvergesslichen Tag im Fels; wir werden sicher wieder gehen, denn es warten noch einige spannende und herausfordernde Routen auf uns.
Fotos haben wir keine, da wir mit Klettern beschäftig waren ;-).

Die Rückfahrt in die Deutschschweiz wird wohl auch unvergesslich bleiben. Wir waren 5 Stunden unterwegs, obwohl wir über die San Bernardino Route fuhren. Nach etwa 2.5 Stunden stockendem Kolonnenverker und Überholmanövern unzähliger überhizter Autos, konnten wir dann zügig durch den Tunnel fahren bis nach Dübendorf.

Fazit: Trotz viel Autofahren und Staustehen ein unvergessliches und erholsames Wochenende!
DANKE an Dominik – war wie immer super mit dir :-).